Impressum  

Kontakt


Laura Lermer
Veranstaltungsreferentin
WEKA FACHMEDIEN

Tel: +49(0)89/25556-1725
Fax: +49(0)89/25556-0725
Laura Lermer

 

Gold Sponsoren

 
 

Silber Sponsoren

 
 

Bronze Sponsoren

 
 

Sponsoren

 
 

powered by

 
 

HMI-XperiCon 2018

12. Juli 2018 ◦ Hilton Munich Park ◦ München

Tutorials

Tutorials


Best of Both Worlds - TouchEncoder
Thomas Kupfer, Marketing Manager, Avnet EMG

Anwender industrieller Bediengeräte bemängeln an Touchdisplays häufig die fehlende haptische Rückmeldung, wie bei Schaltern oder Drehpotentiometern gewohnt. Der TouchEncoder von Grayhill möchte diese Lücke zu schließen. Auf der Oberfläche seines Bedienknopfes bietet dieser optische Drehgeber ein rundes, programmierbares grafisches Display. Die haptische Rückmeldung beim Drehen des Knopfes entspricht dabei der gewohnten Rasterung gängiger Dreheencoder. Die Programmierung des Encoders über Scratch-ähnliche App für iOS von Grayhill wird vorgestellt.
________________________________________________________________________________

Industrielle Anwendungen mit Qt OPC UA - ein Tutorial
Frank Meerkötter
, Development Lead, basysKom

OPC UA hat sich als offener, durchgängiger Kommunikationsstandard für industrielle Applikationen etabliert. Mit Plattformunabhängigkeit und Modularität wächst der Standard zum zentralen Faktor der Industrie 4.0.Qt OPC UA ist ein neues, von basysKom entwickeltes Qt Modul, welches mit Qt 5.11 Ende Mai 2018 als Technology Preview veröffentlicht wird. Das Ziel von Qt OPC UA ist es, eine einfach zu nutzenden Standard-API für OPC UA in Qt zur Verfügung zu stellen. Als Client-API erlaubt Qt OPC UA die Kommunikation zwischen Anwendungen/HMIs und OPC UA Servern. Die API umfasst eine Teilmenge des Standards. Der Vortrag entwickelt in einem Live-Tutorial ein weiteres, einfaches HMI auf Basis von Qt Quick und Qt OPC UA.
________________________________________________________________________________

Industrie-Apps im Zeitalter des Internets der Dinge
Dr. Stefan Hennig
, Head of Business Unit Software, Elco Industrie Automation

Der Mensch ist nicht nur letzte und Ausschlag gebende Instanz vieler Entscheidungsketten im IoT, sondern auch größter Nutznießer dieser Technologierevolution. Eine wesentliche Fragestellung ist, wie Anwendern der Zugang zu Clouddaten ermöglicht wird. Das Smartdevice ist mit seiner großen Verbreitung ein naheliegendes HMI-Display dazu: Eine Industrie-App erhält den für viele Anwendungsszenarien erforderlichen Zugriff auf Geräte- und Betriebssystemressourcen. Solche Apps sind immer für eine definierte Aufgabe und Zielgruppe optimiert, da ihre Interaktionssprache darauf hin entworfen wurde. Mit Mehrung der Aufgaben wird ein App-Store daher als Werkzeugkasten notwendig. Der Vortrag macht die Erfahrung bei der Nutzung solcher App-Stores im IIoT unter dem Banner „Vom Sensor zum Menschen und zurück“ erlebbar und zeigt neue Anwendungsfälle auf Basis von IoT-Sensoren und Industrie-Apps. Insbesondere wird die applikationsspezifische Gerätepräferenz beim Endanwender auf Basis von Matrixdaten diskutiert. ________________________________________________________________________________

Embedded Systems mit Yocto und Qt: HMI-Software - Entwicklung nach Rezept
Christoph Kutzera, Sales Engineer, Garz & Fricke

Die Programmierung von Embedded-HMI-Systemen im industriellen Maßstab stellt besonders hohe Anforderungen an die Entwickler. Softwareprodukte sollen individuell, performant und dabei gleichzeitig flexibel und nachvollziehbar sein. Begrenzte Rechenleistung, spezielle Schnittstellen und höchste Anforderungen an die Zuverlässigkeit machen die Programmierung für Embedded-Systeme besonders anspruchsvoll. Ein Allround-Tool dafür bietet das GNU/Linux-basierte Framework Yocto. Damit lässt sich maßgeschneiderte Software erstellen, die nicht nur den Ansprüchen an Embedded-Systeme gerecht wird, sondern auch nach Jahren noch exakt reproduziert und über den gesamten Produktlebenszyklus sicher gepflegt und weiterentwickelt werden kann.
________________________________________________________________________________

Display-Schnittstellen im Vergleich
Rudolf Sosnowsky, CTO, HY-LINE Computer Components

Der Vortrag diskutiert die Vielzahl an gebräuchlichen Display-Schnittstellen im Detail, zeigt ihre Vor- und Nachteile auf und stellt sie in den Kontext der Anwendung. Insbesondere werden technische Hintergründe, wie Übertragungsformat oder Steckverbinder, betont. Neben den Display-Schnittstellen werden auch besonders HMI-geeignete Kombinationsschnittstellen vorgestellt, die sowohl Anzeige- als auch Eingabegeräte ansteuern. Abschließend werden die Eigenschaften der vorgestellten Schnittstellen einander gegenüber gestellt.
________________________________________________________________________________

Das responsive Embedded System
Andy Walter, Prokurist, macio

Die deklarative HMI-Programmierung aus effizient implementierten Funktionsblöcken heraus ist auch bei Embedded Systemen erstrebenswert. Sie steigert die Effizienz der Softwareentwicklung, Flexibilität in der Produktpalette, sowie Ausführungsgeschwindigkeit auf dem Embedded Gerät. macio hat das Ergebnis aus 30 Personenjahren HMI-Entwicklung auf der Leistungsklasse Cortex-M in den letzten Jahren in ein mbedded-Toolkit einfließen lassen. Dieses ermöglicht die gemeinsame Verwendung zahlreicher Module trotz projektspezifischer unterschiedlicher Ausgangslagen: Laufzeitumgebungen für verschiedene Plattformen, Werkzeuge zum Erstellen von ausführbaren Bundles, sowie automatisiertes Testen auf ferngesteuerten Embedded Geräten ebenso wie auf simulierten Zielgeräten.Die Komplexität der HMIs wird in eine einfach zu verarbeitende Zwischendarstellung aufgelöst. Zusammen mit erforderlichen Grafiken und Texten bildet diese Zwischendarstellung dann einen Teil der auf den Geräten verwendeten Bundles. Bundles für die unterschiedlichen Plattformen werden aus denselben Quellen heraus erstellt. Der Vortrag beschreibt die bei der Erstellung des Werkzeuges gemachten Erfahrungen und die gewählten Lösungsansätze. Ergebnisse werden präsentiert und situativ mit den Teilnehmern besprochen.
________________________________________________________________________________

Emulate the Real World
Stefan Larndorfer, Geschäftsführung, Sequality

Moderne HMI-Systeme sind meist eine Vielzahl an Sensoren und Datenbussen verbunden und zeigen hier Informationen in Echtzeit dem Anwender an. Um eine effiziente iterative plattformunabhängige Entwicklung des HMI-Systems zu ermöglichen ist es notwendig, Hardware-Schnittstellen zu abstrahieren und komplexeInformationsdaten zu emulieren. Anhand eines Industrie-Beispiels (CAN-Bus, Automotive Umfeld) wird demonstriert, wie dies in einem konkreten Fall umgesetzt wurde.